check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Das LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht

Opfer von Gewalttaten, Kriegsopfer, Menschen, die durch eine Impfung geschädigt wurden. Dies sind nur einige Beispiele von Personenkreisen, die einen Anspruch auf Leistungen beim LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht geltend machen können. Auch Hinterbliebene von betroffenen Personen können unter bestimmten Voraussetzungen staatliche Leistungen erhalten.

Die Leistungen sollen Betroffene für die gesundheitliche Beeinträchtigung entschädigen. Sie werden "Soziale Entschädigung" genannt, da die Allgemeinheit für den Schaden des Einzelnen aufkommt. Diese Aufgabe übernimmt in Westfalen-Lippe der LWL. Um alle Aufgaben des Sozialen Entschädigungsrechts kümmert sich also der LWL und koordiniert aus einer Hand.

Die Hilfen umfassen Leistungen, die dazu dienen, die Gesundheit der Betroffenen zu erhalten, zu verbessern und wiederherzustellen sowie den entstandenen Schaden durch eine angemessene wirtschaftliche Versorgung zu entschädigen. Insbesondere nach einer Straftat kann es erforderlich sein, die Hilfe sehr schnell zu leisten.

Das LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht hilft Ihnen bei allen Fragen rund um die Leistungen des Sozialen Entschädigungsrechts. Sie erhalten persönliche Beratung, praktische Hilfen und finanzielle Unterstützung. Wenn Sie sich in einer sehr schwierigen Lebenslage befinden, helfen unsere Expertinnen und Experten auch direkt vor Ort.

Angebote der Schnellen Hilfe

Traumaambulanzen

Opfer von Gewalttaten mit psychischen Problemen können in Kliniken mit speziellen Traumaambulanzen schnell Hilfe erhalten. Auch Zeug:innen von Gewalttaten können dort von Ärztinnen und Ärzten sowie Psycholog:innen beraten und behandelt werden.

Hier finden Sie Traumaambulanzen in Westfalen-Lippe

Fallkoordination

Beim LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht arbeitet ein Team von Fallkoordinator:innen, das über die möglichen Ansprüche nach dem Opferentschädigungsrecht und den individuellen Hilfebedarf bei besonders akuten Einzelfällen informiert.

Weitere Informationen zur Fallkoordination

Beratungstelefon

Das LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht hat ein kostenloses Beratungstelefon für Opfer einer Gewalttat und ihre Angehörigen eingerichtet.

Weitere Informationen zum Beratungstelefon

Leistungen der Sozialen Entschädigung

Corona-Entschädigungen

Durch das Coronavirus sind viele Menschen in Westfalen-Lippe vom Infektionsschutzgesetz betroffen. Das Gesetz regelt die Entschädigung von Verdienstausfällen, die aufgrund des Infektionsschutzes entstanden sind.
Der LWL entschädigt in Fällen, in denen das Infektionsschutzgesetz greift. Der LWL entschädigt bei Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch die zuständige Behörde angeordneten Quarantäne. Der LWL entschädigt auch bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind. Mittlerweile ist gesetzlich geregelt, dass auch für Verdienstausfälle, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind, entschädigt wird. Auch hierfür ist der LWL zuständig.

Adresse

LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht

Von-Vincke-Str. 23-25

48143 Münster

E-Mail

ser@lwl.org

Telefon

0251 591-01

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 15.30 Uhr

 

Freitag                       

08.30 - 12.30 Uhr

Anfahrt

Das LWL-Amt für Soziales Entschädigungsrecht befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes.