Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Kriegsopferentschädigung

Menschen, die durch die Kriegsereignisse Gesundheitsschäden erlitten haben, können eine Entschädigung nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) bzw. ab dem 01.01.2024 nach dem Sozialgesetzbuch 14 (SGB XIV) erhalten. Betroffen sind Soldaten des zweiten Weltkrieges, aber auch Zivilpersonen, die durch Bombenangriffe, Flucht oder Vertreibung gesundheitliche Schäden erlitten haben, können Versorgung als Beschädigte beantragen.

Eine Versorgung können sowohl Beschädigte als auch deren Hinterbliebene beantragen. Dabei sind Hinterbliebene Witwen, Witwer, Lebenspartner, Waisen und Eltern.

Anträge für Kriegsopferversorgung

Achtung: Die Anträge für Kriegsopferversorgung werden mit Blick auf das zum 1. Januar 2024 in Kraft tretende SGB XIV aktuell überarbeitet. Die nachstehenden Antragsformulare orientieren sich nach dem bis zum 31. Dezember 2023 geltenden Recht. Sie können jedoch auch für neue Antragsverfahren weiterhin genutzt werden.